Ansprache des Bürgermeisters Gerhard Reichegger zur Corona-Krise

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die gesundheitlichen, gesellschaftlichen und ökonomischen Auswirkungen, der durch den Corona-Virus hervorgerufenen Pandemie, sind immens.

Alle haben sicherlich große Sorgen, aber gleichzeitig sind wir verpflichtet unseren persönlichen Beitrag zur Eindämmung der Infektionskette zu leisten. Die starke Reduzierung der sozialen Kontakte, ist zusammen mit der strikten Einhaltung von persönlichen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen das oberste Gebot der Stunde.Besuche von besonders gefährdeten Menschen (hohes Alter, chronische Erkrankungen, Vorerkrankungen usw.) sollten Sie komplett vermeiden bzw. auf ein Mindestmaß beschränken.

Weitere Informationen zum Coronavirus und den Möglichkeiten die Weiterverbreitung zu verhindern, halten das Robert-Koch-Institut www.rki.de und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.infektionsschutz.de bereit.

Aktuelle Informationen mit weitreichenden Links erhalten Sie auch auf den Seiten des Landkreises Tuttlingen www.landkreis-tuttlingen.de . Darüber hinaus stellen wir auch die tagesaktuellen Informationen, wie aktuell die Fortschreibung der Corona-Verordnung der Landesregierung für Sie bereit.

Um aktuell wichtige Fragen der Bevölkerung beantworten zu können, hat das Gesundheitsamt des Landratsamtes Tuttlingen eine Service-Hotline eingerichtet. Die Telefonnummer lautet 07461-9269999. Außerhalb der Dienstzeiten können Sie die Nummer 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes rund um die Uhr, im Bedarfsfall kontaktieren.

Die Bundesregierung hat in Abstimmung mit allen Landesregierungen und ergänzt durch die Landesregierung Baden-Württemberg zu Beginn der vergangenen Woche eine ganze Reihe von Maßnahmen angeordnet und im Laufe der Woche mehrfach verschärft, die von einer Tragweite sind, die es in dieser Form noch nie in unserem Land gegeben hat.

Nachdem sich laufend neue Erkenntnisse oder auch Fortschreibungen der Verordnung ergeben können, ist es angebracht sich fortlaufend über den aktuellen Stand der Dinge über die o.g. Quellen zu informieren.

Seit dem 17.03.2020 sind nun die Schule und auch alle Kindergärten bis zum 19.04.2020 (Ende der Osterferien) geschlossen. Eine Notbetreuung ist aktuell in der Grundschule eingerichtet. Vor dem Hintergrund so wenig wie möglich Sozialkontakte, zeigte sich kein Bedarf im Kindergarten St. Ulrich und Christkönig bzw. es wurden andere Lösungen gefunden. Die Sekretariate der Schulen bleiben bis auf Weiteres besetzt. Auch die Hausmeister der Schulen und Kindergärten bleiben im Dienst.                           

Darüber hinaus ist das öffentliche Leben auf ein absolutes Mindestmaß reduziert. Mit der Verschärfung der Corona-Verordnung ab dem 22.03.2020 ist ein Verweilen auf öffentlichen Plätzen und im öffentlichen Straßenraum für Gruppen von mehr als 2 Personen nicht gestattet und es ist ein Mindestabstand von 2m, wo immer möglich, einzuhalten.

Für Trauerfeiern / Bestattungen ist eine Beschränkung auf den engsten Familienkreis d.h. maximal 10 Personen vorgenommen worden.

Auch das Rathaus haben wir für den allgemeinen Besuchsverkehr geschlossen. Die Gemeindeverwaltung ist aber weiter für Sie da. In dringenden und unaufschiebbaren
Angelegenheiten sind Termine nach vorheriger Anmeldung per E-Mail oder Telefon möglich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu den üblichen Geschäftszeiten per Telefon und E-Mail erreichbar.

Um Infektionsketten möglichst zu unterbinden, sind alle öffentlichen Räumlichkeiten der Gemeinde seit der vergangenen Woche bis mind. 19.04.2020 geschlossen.

Nach den aktuellen Erkenntnissen gehören die älteren Mitmenschen zur Risikogruppe. Wir haben deshalb auch in den nächsten Wochen den Besuch von Alters- und sonstigen Jubilaren ausgesetzt.

Abschließend möchte ich Sie eindringlich bitten Ihre sozialen Kontakte auf ein Minimum einzuschränken. Als Schutz für Sie selbst, aber natürlich auch als Zeichen der Solidarität und des Fremdschutzes. Insbesondere für gefährdete Menschen im hohen Alter oder mit chronischen Erkrankungen bedeutet dies ein Zeichen der Rücksichtnahme und Solidarität. Bieten Sie Älteren oder gesundheitlich vorbelasteten Verwandten oder Nachbarn und Freunden Ihre Unterstützung an bspw. bei Einkäufen oder anderen Erledigungen. Nutzen Sie wenn notwendig auch den Hilfsdienst der Seelsorgeeinheit der Kath. Kirche, welche unter der Telefon Nr. 7230 erreichbar ist.
Tragen Sie konkret dazu bei, dass die weitere Ausbreitung des Virus verlangsamt wird und damit die Kapazität unseres medizinischen Systems nicht über die Kapazitätsgrenze beansprucht wird.

Bitte berücksichtigen Sie, dass wir uns in einem sehr dynamischen Prozess befinden, den es täglich neu zu bewerten gilt. Wir stehen hierzu in ständigem Kontakt mit allen Behörden (unter anderem Landratsamt, Gesundheitsamt), um bei Bedarf schnell und angemessen reagieren zu können.

Denken Sie vielleicht aber auch manchmal an ein Dankeschön gegenüber allen, die in diesen Tagen ganz besonders gefordert sind und unsere Infrastruktur aufrechterhalten, wie das medizinische Personal, Krankenschwestern und Pflegerinnen und Pfleger, Einsatzkräfte und Krisenstäbe, aber auch die Verkäufer/innen bei Metzger, Bäcker und Lebensmittelhandel, die LKW-Fahrer, die für die Versorgung jeden Tag im Einsatz sind.
Wie hat Bundespräsident Frank Walter Steinmeier genannt „Wir werden das Virus besiegen“. Dafür braucht es uns alle und dafür ist es auch notwendig, dass alle vernünftig sind. Verzichten Sie auf private Feiern und zeigen Sie Verantwortung und Vernunft für die Gemeinschaft.

Alles Gute, geben Sie auf einander acht und bleiben Sie gesund.

Ihr

Gerhard Reichegger

Bürgermeister

 

Kirchen: Gemeinde Egesheim

Seitenbereiche

Herzlich Willkommen in Wehingen
Herzlich Willkommen in Wehingen
Herzlich Willkommen in Wehingen
Herzlich Willkommen in Wehingen
Herzlich Willkommen in Wehingen
Herzlich Willkommen in Wehingen

Hauptbereich

Kirchen

Kath. Kirchengemeinde St. Ulrich

Katholisches Pfarramt
St. Ulrich Wehingen
Steinstraße 2
78564 Wehingen
Telefonnummer: 07426 7230
Faxnummer: 07426 4967
E-Mail schreiben
Zur Homepage

Die Kirche St. Ulrich (täglich geöffnet !)
steht unübersehbar mitten in der "City" von Wehingen. Urkundlich erstmals erwähnt im Jahre 1299. Sie wurde im Laufe der Zeit mehrfach renoviert, umgebaut und vergrößert. So 1738, 1898, 1950/52, 1976 und 1997. Diese letzte Renovierung fand die allgemeine Zustimmung der Bevölkerung. Die Kirche sei jetzt hell, freundlich und einladend..... Sie bietet für 500 Personen Sitzplätze. 1998 wurde ein Kirchenführer erstellt, der dem Besucher den Sinn der religiösen Symbolik der Kirche im allgemeinen und auch in den einzelnen Darstellungen erklärt. Dieses Heft können Sie erwerben für 2,50 Euro am Schriftenstand der Kirche, in der Sakristei oder im Pfarrbüro (Tel.: 07426 7230).

Die Orgel
ist ein Werk der Orgelbaufirma Gebr. Braun aus Spaichingen aus dem Jahr

  • 1843, wobei einzelne Teile bis 1760 zurückzuführen sind. 
  • 1955 wurde sie durch die Firma Späth, Ennetach-Mengen umgebaut und renoviert.
  • 1999 wurde sie generalsaniert durch die Firmen Walcker, Kleinblittersdorf und Firma Lenter GmbH, Ludwigsburg/Tamm.

Zur Kirchengemeinde gehört eine der ältesten Kirchen im Landkreis Tuttlingen ("die Mutterkirche aller Kirchen des Heubergs"), die Fronhofer Kirche. Sie stammt aus der Zeit um 800 und besitzt eine kleine Orgel im Orginalzustand, die auch bespielbar ist.

Das Gemeindehaus (Pfarrer-Hornung-Heim)
dient den unterhaltenden, kulturellen und religiösen Veranstaltungen der Kirchengemeinde. Es kann auch von anderen Organisationen, Gruppen, Verbänden oder Privatpersonen angemietet werden. Ein Teil des Gebäudes beherbergt die Kinder- und Jugendgruppenräume unserer Jugendgruppen, die sich wöchentlich regelmäßig treffen.

Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde ist Ewald Ginter
Pfarramtssekretärin Frau Isolde Reger
Kirchenpflegerin (Kassenverwalterin) Frau Roswitha Narr
Mesnerin Frau Karin Maier

Evangelische Kirchengemeinde Wehingen

Evangelisches Pfarramt
Finkenweg 12
78564 Wehingen
Telefonnummer: 07426 7186
Faxnummer: 07426 3012
E-Mail schreiben
Zur Homepage

Das Kirchengebäude wurde 1962 erbaut. An Christi Himmelfahrt wurde die Grundsteinlegung vorgenommen. In Anwesenheit von Dekan Stichler, Tuttlingen, wurden der Urkunde eine Tageszeitung, das Evangelische Gemeindeblatt und Geldmünzen beigelegt. Schon am 15. September konnte das Richtfest gefeiert werden. 4 neue Glocken wurden am 3. September 1962 geweiht, und am 18. November 1962 zog die Festgemeinde unter dem Geläut der 4 Glocken in das neue Gotteshaus. Direkt neben dem Kirchengebäude steht das Pfarrhaus mit den Büros, Gemeinde- und Jugendräumen.

Architektonisch ist sie ein Beispiel der Aufbruchstimmung der 60er und 70er Jahre: nicht Kopie klassischer Vorbilder, sondern eine Mischung aus ästhetischer Schönheit und Schlichtheit. Der Kirchenturm besitzt eine Natursteinfassade.

Die Orgel
Am 27. Juni 1976 wurde die heutige Orgel eingeweiht. Unter Mitwirkung vom Kirchenmusikdirektor Gerhard Rehm hatte man sich für eine einmanualige Kleinorgel der Orgelbauwerkstätte Peter Vier, Friesenheim-Oberweier, entschieden. Sie besitzt 6 Register:

  • Gedackt 8'
  • Prinzipal 4'
  • Oktave 2'
  • Mixtur 2'
  • 3-fachCornett 3-fach / Pedal: Subbaß 16'

Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Dr. Dorothee Kommer
Pfarramtssekretärin Ursula Wildmann - Telefonnummer: 07426 7186
Kirchenpflegerin Frau Sabrina Buschle - Telefonnummer: 07426 5234924 
Mesnerin Frau Gabriele Haag - Telefonnummer: 07426 1588
Hausmeister Herr René Förster - Telefonnummer: 07429 1206

 

Infobereiche