Bürgermeisterwahl 07.07.2024

Online-Beantragung von Briefwahlunterlagen für die Bürgermeisterwahl am 07. Juli 2024, sowie für eine etwa notwendig werdende Stichwahl am 28. Juli 2024 Wahlscheinantrag bequem per Internet

Am Sonntag, den 07. Juli 2024 findet in der Gemeinde Wehingen die Wahl des Bürgermeisters / der Bürgermeisterin, und am Sonntag, den 28. Juli 2024 eine etwaige Stichwahl statt.

Alle in das Wählerverzeichnis der Gemeinde Wehingen eingetragenen Wahlberechtigten können beim Bürgermeisteramt Wehingen, Gosheimer Straße 14, 78564 Wehingen, einen Wahlschein beantragen.

Neben der persönlichen, schriftlichen oder elektronischen Beantragung (z.B. per E-Mail, Internet) der Briefwahlunterlagen auf dem Bürgermeisteramt Wehingen, kann dies von allen Wahlberechtigten unter dem nachstehenden Internet-Link auch direkt Online erfolgen:

Online Wahlschein für die Bürgermeisterwahl Wehingen beantragen

Bitte stellen Sie Ihren Online-Wahlscheinantrag ausreichend früh, damit eine Postzustellung des Wahlscheins bzw. der beantragten Briefwahlunterlagen noch rechtzeitig vor dem Wahltag am 07.07.2024, bzw. im Falle einer stattfindenden Stichwahl rechtzeitig vor dem Wahltag der Stichwahl am 28.07.2024 an Sie erfolgen kann

 

Rathaus aktuell: Gemeinde Wehingen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_youtube
  • Setzt zusätzliche Cookies für eine andere Domain (youtube.com)
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Wehingen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Herzlich willkommen in Wehingen
Herzlich willkommen in Wehingen
Herzlich willkommen in Wehingen
Herzlich willkommen in Wehingen
Herzlich willkommen in Wehingen
Herzlich willkommen in Wehingen

Hauptbereich

Rathaus aktuell

Gemeinderatssitzung Sitzungsbericht vom 22.02.2024

Fragestunde für die Einwohner
Da aus der Mitte der anwesenden Zuhörer keine Anfragen gestellt wurden, ging der Vorsitzende nahtlos über zum nächsten Tagesordnungspunkt.

Nachrücken und Verpflichtung von Herrn Gemeinderat Albert Rees sowie künftige Besetzung von beratenden Ausschüssen und der Vertretung der Gemeinde in der Verbandsversammlung des GVV Heuberg sowie des Schulverbandes Gosheim-Wehingen
Bürgermeister Reichegger führte einleitend erläuternd aus, dass beim Ausscheiden eines Gemeinderates im Laufe seiner Amtszeit die als nächste Ersatzperson festgestellte Person in den Gemeinderat nachrückt.

Bei den letzten Gemeinderatswahlen am 26. Mai 2019 sind auf den Wahlvorschlag der “Wehinger Liste“ insgesamt 2 Sitze entfallen. Für die verstorbene Gemeinderätin Sabine Reger wurde Herr Albert Rees als nächste Ersatzperson der Wehinger Liste festgestellt.

Nachdem für Herrn Rees keinerlei Hinderungsgründe nach der Gemeindeordnung Baden-Württemberg vorlagen, hat Herr Rees das Gelöbnis zur gewissenhaften Erfüllung seiner Amtspflichten abgelegt, und wurde von Herrn Bürgermeister Reichegger verpflichtet.

Die Verpflichtung von Herrn Gemeinderat Albert Rees wurde durch Handschlag des Bürgermeisters besiegelt und mit einem Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde abgeschlossen.

Im Anschluss an die Verpflichtung als Gemeinderat waren ergänzend die frei gewordenen Positionen als Vertreter der Gemeinde in Verbands- und Mitgliederversammlungen, sowie als Mitglied in beratenden Ausschüsse, neu zu besetzen. Dabei wurde von der Verwaltung aus Vereinfachungsgründen und um eine Diskussion über eine grundsätzliche Neuverteilung aller Vertreter- und Ausschusspositionen zu vermeiden vorgeschlagen, Herrn Albert Rees als nachrückende Ersatzperson, für sämtliche zuvor von Frau Sabine Reger besetzten Ausschuss- / Mitglieds- und Vertreterpositionen zu bestellen.

Der Gemeinderat beschloss im Wege der Einigung Herrn Gemeinderat Albert Rees die nachfolgenden Positionen zu bestellen:
1. Ordentliches Mitglied des gemeinsamen Kindergartenausschusses der bürgerlichen Gemeinde sowie der Katholischen Kirchengemeinde St. Ulrich.

2.    Stellvertretender Vertreter für Frau Gemeinderätin Dr. Sabine Sefrin
bei der Vertretung der Gemeinde in der Verbandsversammlung des GVV Heuberg / als stellvertretendes Mitglied des beratenden Ausschusses für die Vertretung der Gemeinde in der Verbandsversammlung des Gemeindeverwaltungsverbandes Heuberg.

3.    Stellvertretender Vertreter für Frau Gemeinderätin Marianne Abel
bei der Vertretung der Gemeinde in der Verbandsversammlung des Schulverbandes Gosheim-Wehingen / als stellvertretendes Mitglied des beratenden Ausschusses für Kindergarten- und Schulangelegenheiten.

Tätigkeitsbericht 2023 der offene Jugendarbeit Jugendreferat Heuberg
In seiner 2. öffentlichen Sitzung im Jahr 2024 informierte sich der Gemeinderat Wehingen über die offene Jugendarbeit des Jugendreferats Heuberg, die seit dem Jahr 2017 durch das Erzbischöfliche Kinderheim “Haus Nazareth“ in Sigmaringen, durchgeführt wird.

In Ihrem Jahresbericht skizzierten die beiden vor Ort tätigen Jugendreferenten Gunther Roth und Jamina Jauch dabei zunächst nochmals die Grundstruktur und den Aufbau des bereits im Jahr 1859 ursprünglich als Waisenhaus gegründeten Erzbischöflichen Kinderheims Haus Nazareth mit Stammsitz in Sigmaringen.

Das mittlerweile sehr breit gestreute Aufgabengebiet wird mittlerweile durch ca. 600 Mitarbeitende vollzogen, die ihre Angebote im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit an insgesamt 40 kommunalen Standorten realisieren.

Daran anschließend wurden die Angebote im abgelaufenen Jahr 2023 in den einzelnen Trägergemeinden konkret dargelegt und erläutert.

Aktuell gibt es in Wehingen neben einem personalbegleiteten Jugendraum 1 seit geraumer Zeit auch wieder einen selbstverwalteten Jugendraum 2 für Jugendliche über 18 Jahren.

Neben dem laufenden Betrieb des mit teilweise bis zu 30 Jugendlichen sehr gut besuchten Jugendraumes 1 im Haller-Areal, konnten mit der Durchführung des Ferienprogrammes 2023 mit Aktionen wie Kart-Fahren, dem Besuch der Sprung-Bude oder Eis essen wieder ganz neue Jugendliche kennengelernt und zum künftigen Besuch der Jugendräume motiviert werden.

Die landkreisweit organisierte Aktion “Europe on Top“ wurde im Jahr 2023 mit dem Thema “Natur und Mensch“ in Malta durchgeführt. Hierbei hatten auch ältere Jugendliche aus Wehingen die Gelegenheit, bestehende Grenzen zu überwinden und sich für neue Perspektiven zu öffnen, sowie sich politisch fortzubilden.

In einem Ausblick in die nähere Zukunft sind für das Jahr 2024 gleich zwei Ferienprogramme in den Oster- und Sommerferien ins Auge gefasst. Außerdem ist in Kooperation mit den Gemeinden Schömberg und Wellendingen im laufenden Jahr wieder ein Besuch des Europaparks in Rust vorgesehen.

Herr Jugendreferent Roth betonte, dass die zwischen Elternhaus und Schule positionierte offene Jugendarbeit in Wehingen mittlerweile bei einer Vielzahl von Jugendlichen einen wichtigen Stellenwert eingenommen hat. Er warnte aber gleichzeitig auch davor, dass der Innenhofbereich im Haller-Areal zukünftig nicht zu einem zukünftigen Hot-Spot für teilweise auswärtige Jugendliche und jungen Erwachsene außerhalb der offenen Jugendarbeit mutieren dürfe.

Abschließend bedankte sich Herr Bürgermeister Reichegger für die ausführliche Berichterstattung sowie für das Angebot dieses sozialen Dienstes im Bereich Heuberg.

Anbringung von Toren im Innenhof des Haller-Areals wegen fortgesetzter Vandalismusschäden
Der Vorsitzende führte hierzu einleitend aus, dass die Verursacher von wiederholt aufgetretenen mutwilligen Beschädigungen und Farbschmierereien an der Außenfassade, sowie von laufenden Vermüllungen im Innenhof des Haller-Areals, in der Vergangenheit trotz erfolgter Strafanzeigen bei der Polizei, sowie zusätzlich beauftragter Bestreifungen dieses Bereichs durch einen privaten Sicherheitsdienst, nicht ermittelt werden konnten.

Auf der Suche nach weiteren Lösungsalternativen wurde von der Verwaltung daher zunächst die Absperrung des kompletten Innenhofbereichs mit einem Metallzaun mit abschließbaren Zugangstoren in Erwägung gezogen. Aufgrund der weiterhin zu gewährenden Zugangsmöglichkeiten zu den beiden Jugendräumen 1 und 2 sowie zu den weiteren Aufenthalts- und Lagerräumen der Wehinger Vereine, gestaltet sich jedoch eine komplette Abriegelung des Innenhofbereichs als schwierig.

Alternativ wurde daher von der Verwaltung eine beidseitige Abriegelung der Unterführung in die Robert-Bosch-Straße, sowie eine fassadenbündige Absperrung des Hintereingangs mit abschließbaren Flügeltoren, die nicht überklettert werden können, angedacht und ein entsprechendes Angebot eingeholt.

Bei zukünftigen Veranstaltungen im Innenhof des Haller-Areals könnten diese Tore so geöffnet werden, dass sie für Besucher keinerlei Beeinträchtigung darstellen würden.

In der anschließenden, eingehenden Aussprache und Diskussion wurden neben der vorgeschlagenen baulichen Lösung ergänzend auch eine erhöhte Überwachung durch bessere Ausleuchtung / Videoüberwachung sowie verstärkte Bestreifung des Innenhofbereichs diskutiert. Auf Basis des vorliegenden Angebots beschloss der Gemeinderat, die Firma Metallbau Moor aus Gosheim zu einem Gesamtpreis in Höhe von 10.531,50 € mit der Erstellung und Montage von insgesamt 3 Flügeltoren aus Metall im Innenhof des Haller-Areals zu beauftragen.

Erforderlichenfalls soll ergänzend eine zusätzliche Bestreifung des Innenhofbereichs durch die Polizei und/oder einen privaten Sicherheitsdienst erfolgen.

Errichtung einer großflächigen Photovoltaikanlage im Gewann “Lerd“ durch einen privaten Investor
Bürgermeister Reichegger verwies einleitend auf die Beratungen in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats Wehingen vom 16.12.2023, in der dieser die Verpachtung einer Teilfläche des gemeindeeigenen Grundstücks Flurstück Nr. 1901/1 im Gewann “Lerd“ für die Errichtung eines Solarparks durch einen privaten Investor grundsätzlich beschlossen hat. Da das oberhalb der Vorstadtstraße gelegene Vorhaben baurechtlich gesehen im Außenbereich liegt und es sich hierbei auch um kein privilegiertes Projekt im Sinne des Baugesetzbuches handelt, müssen zur weiteren Umsetzung der Maßnahme zunächst der Flächennutzungsplan fortgeschrieben / erweitert, sowie parallel dazu ergänzend ein entsprechender Bebauungsplan aufgestellt werden. Sämtliche hierfür anfallende Planungs-, Umsetzungs- und Folgekosten, sowie eventuell anfallende Kosten für entsprechende ökologische Ersatz- und Ausgleichsmaßnahmen sind hierbei durch den Investor zu übernehmen, der im Falle eines Nichtzustandekommens der Maßnahme auch das volle Ausfallrisiko trägt. Da die angefragten Pachtflächen zudem bereits als Ausgleichsflächen für das Wohnbaugebiet “Stockäcker“ ausgewiesen wurden, müssen eventuell zusätzlich entsprechende Ersatzflächen gefunden werden.

Zur weiteren Umsetzung des Projektes, sowie als Ergebnis weiterer Abstimmungsgespräche mit dem Investor wurden die dem Gemeinderat vorgelegten Entwürfe für einen städtebaulichen Vertrag, sowie für einen Pachtvertrag für die bisher landwirtschaftlich genutzten Flächen mit einer Laufzeit von 31 Jahren ab der Inbetriebnahme der Anlage entwickelt. Dabei ist vorgesehen, den später produzierten Strom an ein Wehinger Unternehmen zu veräußern.

Im Falle einer Realisierung des Projektes würden sich hierbei für die Gemeinde über die komplette Vertragslaufzeit Gesamtpachteinnahmen in Höhe von 46.500,- € ergeben.

Nach eingehender Beratung beschloss der Gemeinderat mit dem privaten Investor den vorgelegten städtebaulichen Vertrag sowie einen Pachtvertrag für die Errichtung und den zukünftigen Betrieb einer großflächigen PV-Anlage im Gewann “Lerd“ abzuschließen.

Entscheidung über die weitere Vorgehensweise bei der Neuvergabe der Konzession für die Stromversorgung der Gemeinde Wehingen
Der Vorsitzende führte einleitend erläuternd aus, dass der bisher bestehende Strom-Konzessionsvertrag der Gemeinde Wehingen mit der Netze BW GmbH nach 20-jähriger Laufzeit zum 31.01.2027 ausläuft.

Rein rechtlich bestünde hierbei für die Gemeinde grundsätzlich auch die Möglichkeit, das örtliche Stromversorgungsnetz zu einer angemessenen Vergütung selbst zu übernehmen, was aus Gründen des kaufmännischen und technischen Betriebs jedoch nicht empfohlen wurde.

Das als Gegenleistung für die vertragliche Übertragung der Energieversorgung an die Gemeinde Wehingen gezahlte Konzessionsentgelt betrug im Jahr 2022 125.000 € und im Jahr 2023 115.000 €.

Die Neuvergabe der Konzession ist im Energiewirtschaftsgesetz geregelt. Hiernach hat eine Kommune durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger spätestens zwei Jahre vor Ablauf von Konzessionsverträgen das Vertragsende sowie den Auskunftsanspruch über die technische und wirtschaftliche Situation des Netzes bekannt zu machen. Im Anschluss daran können sich interessierte Energieunternehmen für das weitere Auswahlverfahren bewerben.

Nach kurzer Aussprache beschloss der Gemeinderat, dass keine Übernahme des örtlichen Stromversorgungsnetzes erfolgen soll. Er beschloss weiter, die Neuvergabe der Konzession für die Stromversorgung in der Gemeinde Wehingen gemäß dem vorgelegten Entwurfsvorschlag im Bundesanzeiger bekannt zu machen.

Sofern im Anschluss mehrere Unternehmen ihr Interesse bekunden sollten, wurde die Verwaltung ermächtigt, die Anwaltskanzlei Iuscomm, Stuttgart, mit den formellen Auswahlverfahrensarbeiten nach § 46 ff. EnWG zu beauftragen.

Anschaffung von Urnenstelen, Verschlussplatten und einer Wasserstele mit Brunnenrost und Gießkannenhalter für den Friedhof Wehingen
Bürgermeister Reichegger informierte die Anwesenden, dass der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung vom 20. November 2023 die Erweiterung des Friedhofes Wehingen beschlossen hat. In den an die Firma Werner GmbH aus Haigerloch vergebenen landschaftsgärtnerischen Arbeiten waren dabei auch bereits die Fundamente für die spätere Erstellung von zusätzlichen Urnenstelen mit enthalten.

Da zwischenzeitlich auf dem Friedhof jedoch nur noch 6 freie Urnenkammern zur Verfügung stehen, wurde von der Verwaltung bei der Firma Kronimus aus Iffezheim, die auch bereits die bestehenden Urnenstelen auf dem Wehinger Friedhof geliefert hat, ein Angebot für die Lieferung von weiteren vier Urnensäulen mit insgesamt 14 Urnenkammern, sowie von 16 Urnenkammer-Verschlussplatten zu einem Gesamtangebotspreis in Höhe von 21.632,06 € brutto eingeholt.

Ergänzend ist vorgesehen, in die jetzige Erweiterungsfläche auch eine Wasserstele mit Brunnenrost und Gießkannenhalter zu integrieren.

Das hierfür angeforderte Angebot der Firma Koch Metallbau aus Schörzingen beläuft sich auf einen Gesamtbetrag in Höhe von 5.869,18 €.

Nach kurzer Aussprache beschloss der Gemeinderat die beiden zusätzlichen Auftragsvergaben zu den vorgenannten Preisen an die Firmen Kronimus / Iffezheim und Koch Metallbau / Schörzingen zu vergeben.

Private Bauvorhaben
Zu den nachstehenden Bauanträgen erteilte der Gemeinderat sein Einvernehmen:

-      Neubau eines Mehrfamilienhauses mit 11 Wohneinheiten und Tiefgarage auf dem Grundstück Flst. Nr. 262/1 und Flst. 262/2, Gosheimer Straße.

-      Erweiterung Warenausgang, Qualitätssicherung und Vordach als Anbau an das bestehende Firmengebäude auf dem Grundstück Flst. Nrn. 4052 und 4002-4005, Wengenstraße

Bekanntgaben, Wünsche und Anfragen
- Info-Veranstaltung zu Heuberg-Energie:
Bürgermeister Reichegger erinnerte den Gemeinderat an die vorliegende Einladung des Wirtschaftsverbandes Heuberg am 11.03.2024 in Irndorf und bat die Teilnehmer wegen der Bildung von Fahrgemeinschaften um Voranmeldung auf dem Rathaus.

- Parkplatzflächen in der Wörthstraße für Kindergarten, Schule, sowie für das Geschäfts- und Rathausgebäude:
Der Vorsitzende führte aus, dass die bisher noch von einem örtlichen Autohaus belegten Parkplatzflächen in der Wörthstraße bis Ende März 2024 komplett geräumt werden.

- Anhängige gerichtliche Streitverfahren zwischen der Gemeinde Wehingen und der verstorbenen Gemeinderätin Sabine Reger
Bürgermeister Reichegger informierte den Gemeinderat, dass in Absprache und Abstimmung mit dem Sohn der verstorbenen Gemeinderätin Sabine Reger eine Beendigung der noch offenen Gerichtsverfahren vereinbart wurde.

- Auf Hinweis aus der Mitte des Ratsgremiums wird von der Verwaltung am Standort des jährlichen Fackelfeuers eine teilweise Einebnung sowie eine partielle Schotterung / Untergrundbefestigung überprüft.

Infobereiche